Rezension -Tintenblut Hörspiel

Tintenblut von Cornelia Funke das Hörspiel

151 min- Oetinger audio Verlag
ISBN:  978-3-8373-0761-0
                           
Inhalt:
Staubfinger ist endlich wieder zurück in der Tintenwelt, doch er hat jemanden zurück gelassen in der anderen Welt. Farid, der ihm ein treuer Begleiter geworden ist, wurde durch die Stimme des Vorlesers nicht mit in die Tintenwelt gebracht. Das denkt zu mindestens Staubfinder.
Das der hinterhältige Vorleser die Zeilen, die Farid mit Staubfinger mit geschickt hätten gar nicht gelesen hat ahnt er nicht.
Für Farid wird dies zu einer großen Enttäuschung, doch er kann nicht lange darüber nachdenken.  Denn neben dem Vorleser tauchen auf einmal Basta und Mortula auf. Sie sind gekommen und von ihm Tintenherz zu holen und selber in die Geschichte zu schlüpfen. Doch Farid haut vor den beiden ab und begibt sich zu Meggie, Mo, Resa und Elinor, die nun alle zusammen leben.
Er versucht Meggie zu überreden sie beide auch in die Tintenwelt zu lesen, da auch Meggie die Gabe ihres Vaters beherrscht, Dinge aus Büchern zu lesen oder vielleicht auch hinein. Er will Staubfinger unbedingt vor Mortula und Basta warnen, die es auf ihn abgesehen haben.
Die beiden lassen es auf einen Versuch ankommen und Meggie schreibt ihren Eltern einen Abschiedsbrief, damit sie wissen dass sich ihre Tochter aufgemacht hat in die Tintenwelt.
„Liebster Mo! Liebe Resa!
Bitte macht euch keine Sorgen. Farid muss Staubfinger finden, um ihn vor Basta zu warnen, und ich gehe mit ihm. Ich will gar nicht lange bleiben, ich will nur den Weglosen Wald sehen und den Speckfürsten, den Schönen Cosimo und vielleicht noch den Schwarzen Prinzen und seinen Bären. Ich will die Feen wiedersehen und die Glasmänner – und Fenoglio. Er wird mich zurückschreiben. Ihr wisst, dass er es kann. Macht euch keine Sorgen. Capricorn ist ja nicht mehr dort. Bis bald, ich küsse euch tausendmal, Meggie“
 Meine Empfehlung:
Das Hörspiel "Tintenherz" von Cornelia Funke ist, wie das Buch auch, zauberhaft. Es nimmt seinen Zuhörer mit in eine Welt von Feen, Glasmännern und Nachtmahren.
Doch die Welt, die in dem Buch beschrieben wird glänzt nicht nur durch seine besonderen Wesen, sondern auch mit der liebevollen Art, wie diese beschrieben wird. Auch die Charaktere sind sehr schön gewählt. Alle sind sehr authentisch und stehen bildlich vor einem im Raum, wenn man ihrer Geschichte lauscht.  Die Geschichte lässt einen anfangen zu träumen und alles um sich rum zu vergessen.
Auch die Sprecher für das Hörspiel haben mir sehr gut gefallen. Jeder hatte eine andere Stimme, so dass es nicht nur einen Leser gab. Die einzelnen Szenen wurden teilweise mit Musik hinterlegt, was der Stimmung positiv beigetragen hat. Auch das Lied des Eichelhäher wurde eingespielt und gesungen was mir sehr gefallen hat. So hat man noch mehr das Gefühl gehabt mitten im Geschehen drin zu sein.  
Die verschiedenen Sprecher hatten alles sehr angenehme Stimmen, die sehr gut zu den jeweiligen Figuren gepasst haben.

Alles in allem war dies ein sehr gutes Hörspiel, dass ich mir sehr gerne immer und immer wieder anhöre, da es einfach zum Träumen in eine andere Welt verführt.

Ich kann dem Hörspiel nur volle 5 Sterne geben, da es einfach alle Kriterien erfüllt, die ich mir von einem Hörspiel wünsche und abgesehen davon die Geschichte der Tintenwelt einfach verzaubernd ist.

http://www.oetinger.de/buecher/illustratoren/p-s/details/titel/3-8373-0761-1//////Tintenblut%20-%20Das%20H%F6rspiel%20%282%20CD%29.html

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lieblingszitat aus Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Ein wundervolles und bewegendes Buch

Eine Garantie für schöne Lesemomente