Der Sommer, in dem es zu schneien begann

Der Sommer, in dem es zu schneien begann von Lucy Clarke
400 Seiten- Piper Verlag
ISBN: 978-3492060127
Inhalt:
Als Eva Jackson im Flieger nach England kennen lernt, ist es um sie geschehen. Sie hat sich halsüberkopf in diesen abenteuerlustigen und sympathischen Mann verliebt. Schon nach kurzer Zeit ziehen die beiden zusammen und können nicht mehr ohne einander, so dass sie schließlich heiraten. Für Eva ist ihr Leben so perfekt. Sie hat nun endlich den Mann gefunden, den sie sich immer erhofft hat. Doch als Jackson eines Morgens bei schlechtem Wetter angeln zu gehen soll sich Evas Welt auf den Kopf stellen. Ihr Mann kommt von seinem Angel Ausflug nicht wieder zurück. Durch das schlechte Wetter wurde er wahrscheinlich ins Meer gespült, wo man ihn auch nach langer Suche nicht finden konnte.
Für Eva fällt somit ihre heile Welt zusammen und bevor sie ganz und gar in Trauer um ihren geliebten Jackson versinkt beschließt sie nach Tasmanien zu reisen, zu dem Ort wo Jackson her kommt. Sie will Jacksons Familie kennen lernen  und zusammen mit ihnen ihre Trauer teilen. Auch über Jacksons Kindheit will sie mit ihnen sprechen.
Doch als sie in Tasmanien ankommt erwartet sie eine böse Überraschung... Jacksons Vater empfängt Eva nicht grade mit offenen Armen und er offenbart ihr, dass Jacksons Bruder Saul sie nicht kennen lernen möchte. All dies kann Eva nicht verstehen und auch nicht nachvollziehen. Doch sie gibt nicht auf und versucht dennoch mit Saul zu sprechen. Doch ob ihr all das gefällt, was Saul ihr sagen kann ?
Meine Meinung:
Der Roman "Der Sommer, in dem es zu schneien begann" von Lucy Clarke ist ein wirklich wunderschöner, mitreisender und bewegender Roman. Das Buch hat mich von der ersten Seite an mitgerissen und ich konnte es nicht mehr weg legen. Selten bin ich so in einer Geschichte aufgegangen und habe so mit der Protagonistin mit gefiebert und auch mit gelitten. Ich konnte mich richtig in Eva hineinversetzten und sie war mehr sehr sympathisch. Ihre Reaktionen konnte ich immer gut nachvollziehen, da sie sehr realitätsnah geschildert wurde.
Lucy Clarke schuf für mich in diesem Roman eine ganz eigene und fantastische Welt, mit kräftigen Farben und starken Gefühlen. Mit immer wieder kleinen Häppchen des großen Jackson-Geheimnisses hält sie ihre Leser am Ball, so dass es nie langweilig wird. Auch alle Vorahnungen wie der Roman enden könnte erwiesen sich für falsch, da sich das Blatt immer wieder wendet.

An diesem Roman stimmt einfach alles, der Schreibstil, die Geschichte, das Cover, die gesamte Aufmachung des Romans und einfach die Gefühlvolle Atmosphäre in diesem Roman. Alles in allem bin ich einfach nur begeistert von diesem Roman und würde ihn am liebsten gleich nochmals lesen, da ich wieder hinein will in diese Welt, zurück nach Tasmanien und zurück zu Eva und Saul.

http://www.piper.de/buecher/der-sommer-in-dem-es-zu-schneien-begann-isbn-978-3-492-06012-7


Kommentare

wayland liest hat gesagt…
Schöne Rezi :)
Wenn es noch jemand suchen sollte, ich vertausche es sehr gerne. Ich hoffe, das ist okay, dass ich es hier anbiete? Vielleicht freut sich ja jemand :) http://www.lovelybooks.de/mitglied/Wayland/
Kopfkino hat gesagt…
Wirklich eine tolle Rezi!
Ich lese das Buch gerade und bin bisher ebenfalls begeistert :)
Liebe Grüße,
Corina

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lieblingszitat aus Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Ein wundervolles und bewegendes Buch

Eine Garantie für schöne Lesemomente