Am Ende des Winters- Rezension

Am Ende des Winters von Daniela Sacerdoti 
320 Seiten- Piper Verlag
Orginaltitel: Watch Over Me
ISBN: 978-3492305112


Inhalt:
Eilidh Lawson wünscht sich schon seit Jahren sehnlichst Nachwuchs, doch auch nach vielen versuchen will es bei ihr einfach nicht klappen. Nicht mal die künstlichen Befruchtungen helfen ihr ihren Traum zu verwirklich. Als sie erfährt, das ihr Mann eine geliebte hat, bleibt sie bei ihm, um die künstliche Befruchtung wahrzunehmen, für die sie schon einen Termin hat. Dann ist sie endlich schwanger. Doch ihr Glück soll nicht lange weilen, sie verliert ihr Kind. Total am Boden zerstört fährt sie Halsüberkopf weg, in ihr kleines Heimatdorf. Nur dort hat sie sich jemals wirklich zu Hause gefühlt. Bei ihrer Tante hofft sie, das ihre Wunden heilen werden.
Jamie ist der Vater von der kleinen Maisie, seine Traumfrau hat ihn und seine Tochter sitzen gelassen. Er schafft es seinen Alltag zu meistern, doch mehr auch nicht. Er lebt nur noch für Maisie und hat keine richtige Lebensfreude mehr. Abends trinkt er sich oft in den Schlaf und kann keine richtige Freude, außer die an seiner Tochter empfinden.
Könnten sich die beiden geschundenen Seelen vielleicht helfen, dass sie beide merken, das an jedem Ende des Winters auch wieder ein Frühling kommt ?

Meine Meinung:
Der Roman "Am Ende des Winters" von Daniela Sacerdoti war ein Roman, der mich auch dann beschäftigt hat, wenn ich grade nicht in ihm gelesen habe. Er hat mich auf eine besondere Art und Weise begeistert und in seinen Bann gezogen. Vor allem haben mir die Figuren sehr gut gefallen. Eilidh habe ich sofort ins Herz geschlossen und habe mit ihr mit gelitten und ebenso gehofft, dass sie wieder glücklich wird. Doch auch Jamie konnte mich für sich gewinnen. Die liebevolle Art, mit der er mit seiner Tochter um geht hat mir besonders gut gefallen. Auch der er so bescheiden und Rücksichtsvoll gegen über Eilidh ist fand ich sehr sympathisch.
Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr angenehm und flüssig lesen und erweckt Emotionen. Die Handlung ist sowohl gefühlvoll wie auch spannend, so dass der Leser in die Geschichte hineingezogen wird. So leidet man mit den Protagonisten mit und fiebert darauf hin, dass es ihnen besser geht und die endlich wieder von Glück erfühlt sind.
Der Roman regt seinen Leser zum nachdenken an und führt vor Augen, dass das eigene Leben oftmals gar nicht so schlecht und schlimm ist wie man denkt.


Alles in allem ist dies ein Roman, der Herzen berührt und der seinen Leser nicht mehr los lässt.

http://www.piper.de/buecher/am-ende-des-winters-isbn-978-3-492-30511-2

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lieblingszitat aus Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Ein wundervolles und bewegendes Buch

Eine Garantie für schöne Lesemomente